Mahnbescheid Online beantragen

Sie haben 2 Möglichkeiten für die Beantragung Ihres Mahnbescheides. Beide Formulare führen Sie einfach, schnell und papierlos zu Ihrem Mahnbescheid.

Haben Sie noch Fragen?

Kostenfreie Erstberatung
Kostenfreie Erstberatung für Ihren Online Mahnbescheid

Vorteile mit Mahnbescheid24

Arbeitserleichterung
Keine umständlichen Formulare
Keine Korrespondenz mit Gerichten
Keine Gerichtskostenmarken kaufen
Fachkundige Prüfung Ihrer Daten
Immer das zuständige Mahngericht
Fristenüberwachung
Keine Fehler bei der Beantragung
Überwachung des gesamten Verfahrens
24 Stunden-Garantie zur Antragsstellung
Professionelle Abwicklung durch Profis
Jederzeit erreichbar für Rückfragen

Der Ablauf des Online Mahnbescheid in 3 Schritten

Icon Daten bequem hochladen

Übermittlung Ihrer Forderung

Übermitteln Sie Ihre Unterlagen bequem & sicher online. Nutzen Sie dafür einfach eines unserer 2 Formulare (per Upload & Manuell).

Schritt2 icon

Antragsstellung innerhalb von 24h

Mit uns verlieren Sie keine Zeit mehr. Wir garantieren Ihnen die Antragsstellung beim zuständigen Mahngericht innerhalb von 24h.

Icon Ihr Recht auf Ihre Forderung

Ihre Forderung Ihr Recht

Wir setzen Ihre Forderung mir rechtlichen Mitteln durch. Der Schuldner bezahlt oft schon nach dem ersten „Brief vom Mahngericht“.

.

Nützliche Informationen

Häufig gestellte Fragen

* Soweit Ihr Anspruch berechtigt ist oder der Schuldner im Mahnverfahren nichts unternimmt, trägt der Schuldner die gesamten Kosten für den Mahnbescheid. Hier erfahren Sie mehr

Das ist reine Ermessenssache und zeigt sich auch an unseren Statistiken. Viele Gläubiger lassen sich lange hinhalten und mahnen und telefonieren dem Schuldner bis zu 20 mal hinterher. Die Erfahrung zeigt, dass dies in den seltensten Fällen zum Erfolg führt. In der Regel sollte nach Leistungserbringung maximal zwei mal gemahnt werden (idealerweise zumindest einmal nachweislich) bevor man in das Mahnverfahren eintritt.

Richtig! Wir kümmern uns um den gesamten Fortgang des gerichtlichen Verfahrens. Wir prüfen Ihre Daten und stellen den Mahnantrag beim richtigen Gericht. Hier erfahren Sie mehr zu den zuständigen Mahngerichten

Der Mindestbetrag für einen gerichtlichen Mahnbescheid beträgt 0,01 €. Wie sich die Kosten bei einem hohen Schuldbetrag entwickeln erfahren Sie unter: Mahnbescheid Kosten

Es spielen zwei wesentliche Fristen eine Rolle. Sowohl gegen den Mahnbescheid als auch gegen den Vollstreckungsbescheid stehen dem Schuldner Rechtsmittel zur Verfügung:

  • Widerspruch gegen den Mahnbescheid = 14 Tage ab Zustellung
  • Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid = 14 Tage ab Zustellung

Das kommt sehr darauf an, wie sich der Schuldner verhält.

  • Zahlt der Schuldner hat sich die Sache erledigt.
  • Zahlt der Schuldner nicht und widerspricht auch nicht, kann der Vollstreckungsbescheid beantragt werden.
  • Legt der Schuldner Widerspruch gegen den Mahnbescheid ein, so können Sie als Gläubiger sich entweder dafür entscheiden die Sache auf sich beruhen zu lassen und somit auch keine weiteren Kosten entstehen zu lassen oder Sie können den Anspruch ansonsten gerichtlich begründen.

Nein, zumindest nicht direkt durch den Mahnbescheid. Einen Eintrag bei Auskunfteien würde der Schuldner erst im Falle einer, dem Mahnverfahren nachgelagerten, Vollstreckung erhalten.

Der Ablauf im 2 minütigem Video